Vorsatz Weg
10th Jan

Wie Du mit Hilfe von besseren Vorsätzen Dein Buch zu Papier bringst

Der WWF Deutschland hat zu der Blogparade #bessereVorsätze aufgerufen, hier möchte ich Dir meinen Beitrag dazu vorstellen:

In meinem letzten Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass Du endlich Dein Werk der Öffentlichkeit vorstellen solltest. Aber was, wenn Du noch gar nicht so weit bist und Dein Buch erstmal schreiben musst? Vielleicht war ich mit meinem letzten Beitrag etwas zu voreilig? Und das Buch, dass Du schon seit Monaten mit Dir in Gedanken herumträgst, ist noch gar nicht fertig? Da Du Dich bis jetzt nie getraut hast, es zu Papier zu bringen?

Wie können Dir nun „bessere“ Vorsätze helfen, Dein Werk zu Stande zu bringen?

Nun, erstmal sollten wir schauen, was „bessere“ Vorsätze eigentlich sind, oder?

Also, die normalen Vorsätze, die Du Dir wohl jedes Jahr zu Silvester überlegst, wie mehr Sport zu machen, ein paar Kilo los zu werden oder mit dem Rauchen aufzuhören, kennt wohl jeder. Und seien wir mal ganz ehrlich, wie oft halten wir diese Vorsätze eigentlich ein?

Meist sind diese nach ein paar Tagen wieder vergessen. Leider.

Aber wie kannst Du nun Deine Vorsätze umwandeln in unerschütterliche Ziele, die Du auch erreichst?

Nun, ich habe mich im Dezember letzten Jahres hingesetzt und all meine Vorsätze aufgeschrieben und mit mir selbst feste Ziele vereinbart. Wenn Du mir auf Instagram oder Twitter folgst, hast Du das bestimmt schon mitbekommen.

bessere Vorsätze

Dafür habe ich das „Annual Review Tool“ von Chris Guillebau verwendet. Dort trägst Du Deine Jahresziele ein und legst die nächste Aktion, die folgen muss um Dein Ziel zu erreichen, fest. Des Weiteren setzt Du feste Termine, bis wann Du Dein Ziel erreicht haben willst.

Denn genauso machst Du aus Deinen Vorsätzen feste Ziele!

Allein das Ausmalen, was Du alles in einem Jahr erreichen kannst, und das Aufschreiben helfen Dir, eine Vision Deines Lebens zu erschaffen. An dieser Vision kannst Du dann ganz konkret arbeiten!

Jetzt kannst Du Deine Jahresziele in Scheibchen schneiden und Dir Monatsziele und daraus resultierende Wochenziele festlegen.

Die Wochenziele helfen Dir dann, Deine To Do Liste für die einzelnen Tage zu schreiben.

Warum Deine Vorsätze realistisch sein sollten

Natürlich ist es wichtig bei Deinen Jahreszielen realistisch zu bleiben. Also, wenn ich mir jetzt vornehmen würde in einem Jahr 10 Millionen Wörter zu schreiben, wäre das ganz klar unrealistisch.

Realistischer ist es dagegen, wenn ich mir beispielsweise vornehme, dass ich 500 Wörter pro Tag schreiben möchte. Dann ist das ein Ziel, das machbar und motivierend ist. Ausserdem, 500 Wörter pro Tag summieren sich auch auf eine stolze Summe von 182.500 Wörter in einem Jahr. Das wären dann zwei Romane, die Du in einem Jahr schreiben könntest.

Wie Du Deine Vorsätze zu besseren Vorsätzen machst

Also fassen wir zusammen, um bessere Vorsätze zu machen, solltest Du diese erst einmal aufschreiben und realistische Ziele formulieren. Dadurch erschaffst Du Dir Deine Vision. Aber wie machst Du diese nun zu besseren Vorsätzen?

Nun, ich schlage vor, aus einfachen Vorsätzen mit einer „ganzheitlichen“ Sicht „bessere Vorsätze“ zu machen.

Denn Dein Ziel ist es ja, Dein Leben zu ändern. Dafür reicht es meist nicht, nur einen Aspekt zu ändern. Lass mich das an dem Beispiel „Abnehmen“ erklären.

Wenn Du abnehmen möchtest, reicht es nicht nur einmal in der Woche Sport zu machen. Du musst auch Deine Ernährung umstellen und dies nicht nur zu Hause, sondern auch auf der Arbeit, oder wenn Du mit Freunden feiern gehst. Ausserdem musst Du Dich generell mehr bewegen und zum Beispiel die Treppen statt des Aufzugs nehmen.

Du musst also, um erfolgreich zu sein, etwas an allen Stellschrauben drehen, um dann das Gesamtziel zu erreichen.

Schaffe Dir bessere Vorsätze als Buchautor!

Wenn Du nun ein Autor werden willst, musst Du halt schauen, was Du an Deinem Alltag änderst, um Zeit für Dein Buch zu haben. Gleichzeitig solltest Du aber auch wieder Dein ganzes Leben in Betracht ziehen. Soziale Kontakte oder den Sport darfst Du nicht vernachlässigen, da Du sonst das grosse Ganze aus den Augen verlierst.

Dann hast Du zwar Dein Buch fertig geschrieben, aber keine Freunde mehr, die mit Dir den Erfolg teilen können. Oder Du hast 10 Kilo zugenommen und musst Dir neue Klamotten kaufen. Auch nicht schön.

Also schaffe Dir aus einfachen Vorsätzen – bessere Vorsätze, die Dich und Dein ganzes Leben in Betracht ziehen. Ändere in kleinen Schritten Dein Leben, dann kannst Du mit den Veränderungen Schritt halten.

Somit wirst Du es auch schaffen, ganz konkrete Ziele zu formulieren, um Dein Buch fertig zu schreiben und gleichzeitig auf Dich zu achten.

Findest Du auch, dass wir bessere Vorsätze brauchen? Wie sehen diese für Dich aus? Schreib mir gern einen Kommentar!

## Image

Comments (4)
  • Toller Artikel 🙂 Das Annual Review Tool kenne ich noch gar nicht. Probiere es mal aus, so ein Zeitplaner habe ich noch nicht.
    Habe dieses Jahr mir realistische Vorsätze bzw. Ziele vorgenommen, wie täglich 500 Wörter mindestens an meiner Geschichte weiterschreiben. OK manche Tage gehen halt nicht so, wie der Freitag bei mir, da habe ich abends Schach im Verein 😉 dafür kann ich an den anderen Tagen versuchen mehr als 500 Wörter zu schreiben. Wenn es mal nicht erreicht wird, ist es auch kein Drama. Flexibel muss man eben trotz des besten Plans bleiben 😀 So ist das Leben.
    Bin zuversichtlich bis zum Ende des Jahres meine neue Geschichte fertig geschrieben zu haben und vielleicht halb überarbeitet.

    • Hallo Jonathan,

      vielen Dank! Ja ich denke es ist wichtig, dass man sich eine grobe Richtung in die man gehen möchte aufzeichnet. Das Leben kommt natürlich dazu und da sollte man natürlich flexibel sein. In dem Punkt gebe ich Dir absolut Recht. 🙂

      Viele Grüsse
      Nicole

  • Hey Nicole,

    ich schreibe über meine Vorsätze.. jeden Monat 3 Neue. Aber ich finde es generell schwierig sich etwas fest vorzunehmen, dass eine gewisse Stimmung und Kreativität fordert. Klar, wenn man nicht regelmäßig schreibt, kommt auch kein Buch dabei heraus, aber ich kann zum Beispiel nicht jeden Tag schreiben. Manchmal würde dann einfach nur Mist heraus kommen.
    Hinzu kommt, dass die Arbeit ja nicht nur aus dem puren Schreiben besteht.

    Trotzdem finde ich die Tipps soweit gut und werde auch meine Vorsetze noch mal überdenken. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ronja.

    • Hallo Ronja,

      das finde ich sehr intressant – habe mir auch gerade Deinen Blog angesehen. Ich bin gespannt wie es bei Dir mit Deinen Vorsätzen voran geht 🙂

      Ja, natürlich gerade das Schreiben erfordert eine gewisse Stimmung und Kreativität. Daher denke ich es ist gut, wenn man sich To Do Listen anlegt. Eine für die guten Tage, wo Du zum Beispiel regelmässig schreibst. Dann eine Liste für die nicht so guten Tage, wo Du Dir dann etwas Gutes tust.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Vorsätze!
      Viele Grüsse
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *