Schreibkalender
2nd Aug

Wie Du Dir eine Killer-Schreibroutine aufbaust und täglich mindestens 500 Wörter schreibst

Wenn Du erfolgreicher Autor werden möchtest, kommst Du um eine Sache nicht herum – das Schreiben! Wenn Du schon mal ein Thema gefunden, hast über das Du am Liebsten schreibst, ist sicherlich der erste Schritt getan. Da es Dir dadurch leichter fallen wird, etwas zu Deinem Thema zu schreiben.

Was Du aber nun als Nächstes entwickeln solltest, ist eine Schreibroutine. Keine Sorge so reisserisch wie der Titel ist, ist es nicht. Denn Du musst nicht zum Mörder werden – ganz fest versprochen!

Nein, vielmehr musst Du eine Schreibroutine für Dich entwickeln, die so stark ist, dass sie alle negativen Gedanken, Fernsehkonsum und Social Media Ablenkungen für Dich killt und Du einfach nur schreiben kannst, damit Dein Buchprojekt weiter fortschreitest. Hier meine Killer-Schreibroutine, mit der ich mindestens 500 Wörter pro Tag schreibe:

Schreibroutine

  1. Als aller Erstes solltest Du Dir täglich eine Zeitspanne aussuchen, in der Du schreiben willst. Das kann früh am Morgen vor der Arbeit sein, in der Mittagspause oder spät am Abend, wenn alle anderen schon schlafen. Hauptsache ist, Du setzt Dir selbst einen Termin, in dem Du nur schreibst. Du siehst dabei kein Fernsehen oder surfst im Netz. Am Besten stellst Du auch noch Dein Smartphone aus.
  2. Als Nächstes solltest Du Dir eine Playlist zusammenstellen, mit der Du gut schreiben kannst. Einige Autoren schwören auf Regen- und Gewittergeräusche. Ich selber ziehe ruhige Chillout Musik vor. Du fragst Dich für den Grund einer speziellen Playlist? Nun, mit der Zeit wird Dein Gehirn lernen, sobald es die Musik hört, in Schreibstimmung zu kommen. Dadurch weiss Dein Gehirn sozusagen, dass es jetzt schreiben und sich anstrengen muss.
  3. Als Nächstes geht es nun wirklich ans Schreiben. Setze Dir eine Mindestanzahl an Wörtern, die Du erreichen möchtest und schreibe so lange, bis Du sie erreicht hast.
  4. Belohne Dich selbst, wenn Du Dein Tages-Schreibziel erreicht hast. Damit meine ich nicht, dass Du Dich mit Geld oder Schokolade belohnen sollst, sondern wirklich nur mit einer Kleinigkeit. Also bei mir gibt es jedes Mal einen Smiley, wenn ich mein Tagesziel erreicht habe. Wenn Du natürlich ein ganzes Buch geschafft hast, dann darf es auch mal etwas Grösseres sein 😉
  5. Als Nächstes solltest Du Dir etwas gutes Tun! Denn vom langen Sitzen bekommst Du leicht Rückenschmerzen. Abgesehen davon braucht Dein Hirn nun Sauerstoff, um wieder auf Touren zu kommen, also mach Sport oder geh zumindest eine Runde spazieren. Du wirst sehen, nachher geht es Dir besser und Du bist bereit für Deinen weiteren (Schreib-)Alltag.

Maisfeld

Das wären meine 5 Tipps, um eine Killer-Schreibroutine zu erlangen.

Was sind Deine Tipps, um täglich zu schreiben? Schreibe mir gern einen Kommentar!

P.S.: Du möchtest Lernen, mit dem Schreibtool Scivener umzugehen, um Dein erstes Buch zu schreiben? Dann hol Dir den Kurs Scrivener Coach’s – Learn Scrivener Fast*!

P.P.S.: Ausserdem möchtest Du noch erfolgreicher Blogger werden? Dann ist der Blog Camp* Kurs genau richtig für Dich!

### Image

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *