So sieht Ulysses aus
1st Aug

Vorgestellt: Das Schreibtool Ulysses und wie Du damit Dein erstes Buch schreibst

Ich habe erst vor kurzem das Schreibtool Ulysses entdeckt, bin aber jetzt schon von vielen Dingen begeistert!

So ist Ulysses aufgebaut

Aufgeteilt ist dieses Tool in drei Bereiche. So hast Du links die Seitenleiste, dann die Blätterliste und ganz rechts den Editor in dem Du schreibst.

Im Editor schreibst Du mit diesem Tool im Markdown, dass dann sobald Du Deinen Text fertiggestellt hast, in z.B. ein PDF, ein docx-Dokument oder in ein E-Pub File umwandelt. Durch dieses Markdown sehen Deine Formatierungen immer gleich aus. Zwar hast Du nicht so viele Möglichkeiten zu formatieren, wie in einem Word Dokument, aber in diesem Tool geht es hauptsächlich darum, dass Du schreibst und Dich nicht mit endlosen Formatierungen aufhalten wirst. So sieht ein Teil das Markdown aus:

Bildschirmfoto 2015-08-01 um 13.51.07

Du hast aber noch wesentlich mehr Möglichkeiten:

Ulysses Markdown Auswahl

Wie Ulysses Die eine Übersicht über Deine Schreibstatistik gibt

Für mich auch sehr interessant ist, wie viel ich bereits an einem Beitrag oder in einem Projekt geschrieben habe. Daher finde ich die Schreibstatistik toll:

Ulysses Schreibstatistik

Du hast dabei auch noch die Möglichkeit, Dir ein Schreibziel zu setzen, dass Dir dann graphisch angezeigt wird:

Ulysses Schreibziel

Du hast jederzeit die Möglichkeit, Dir eine Vorschau für die verschiedenen Formate geben zu lassen

Wie oben schon erwähnt, bietet dir Ulysses an, Deine Texte in verschiedene Formate zu exportieren. Das wäre

  • PDF
  • Word Dokument
  • reiner Text
  • HTML
  • E-Pub

Natürlich besteht auch jederzeit die Möglichkeit einer Vorschau:

Ulysses Vorschau

Ausserdem kannst Du verschiedene Stile ausprobieren, um Deinen Text zu formatieren. Du kannst auch Deinen eigenen Stil erstellen, aber das habe ich noch nicht ausprobiert.

Ulysses Schreibstile

Wie Ulysses Deine Daten sichert

Ulysses bietet Dir als Möglichkeit Deine Daten zum einem lokal auf Deinem Rechner zu sichern, oder aber in regelmässigen Abständen in der iCloud. So kannst Du auch auf verschiedenen Geräten an Deinen Texten weiterschreiben. Alternativ bietet Ulysses auch noch eine iPad App an, von der Du von unterwegs aus weiterschreiben kannst. Des Weiteren gibt es auch eine Versionssicherung, so dass Du zwischen den verschiedenen Versionen hin und her springen kannst.

Mein Fazit zum Ulysses Schreibtool

Ich finde das Ulysses auf einem sehr guten Weg ist, ein Spitzenschreibtool zu werden. Um ein einfaches E-Book zu schreiben, ist es auf jeden Fall eine echte Alternative zu Scrivener. Ich nutze es ausserdem gerne, um meine Blogeinträge zu schreiben, da diese direkt in HTML umgewandelt werden.

Du bekommst die Ulysses App* im Appstore zu einem Preis von 44CHF.

Die iPad App* kostet weitere 20CHF.

Hast Du schon einmal mit Ulysses gearbeitet oder hast Du vor es Dir zu kaufen? Dann schreib mir gern ein Kommentar!

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *