BlogABC
6th Nov

Mein ganz persönliches BlogABC – oder mit welchem Dingen setze ich mich beim Bloggen auseinander?

Heute möchte ich Euch mein ganz persönliches BlogABC vorstellen, dass ich im Rahmen der Blogparade von Burkhard Asmuth geschrieben habe. Daher möchte ich gerne auf die Begriffe eingehen, die mein Bloggen prägen und mich zum Weiterdenken gebracht haben:

A – Amazon

Vom Kindle zum Single

Amazon* ist für mich eine Plattform, mit der ich mich seit ich mit dem Bloggen angefangen habe, sehr stark auseinandergesetzt habe. Denn ich nutze nicht nur das Affiliate Programm von Amazon, um mein Blog zu monetarisieren, sondern ich möchte auch aktiv Content beisteuern! Daher arbeite ich gerade an meinem ersten Kindle Single – eine Kurzgeschichte – um diese bei Amazon zu veröffentlichen.

kindle

B – Branding

Denke nicht an einen blauen Elefanten

Womit sich jeder Blogger auseinandersetzen sollte, ist meines Erachtens das Branding des Blogs. Ich weiss, meins ist noch nicht perfekt ausgereift, aber ich arbeite täglich daran, es zu verbessern und den Wiedererkennungswert zu erhöhen. Daher gebe ich jedem Neuling den Rat mit auf den Weg, sich von Anfang an mit dem Branding zu beschäftigen. Also die Farbgestaltung der Seite, ein passendes Logo, die Sprachweise u.v.m. auf Deinen idealen Leser auszurichten. Mehr zum Thema Branding habe ich übrigens vom Blog Camp* gelernt.

 C – Call to action

Und Acccccccccctiooooooon!

Fordere Deine Leser auf, Dir auf Deinen Social-Media Kanälen und Deinem Newsletter zu folgen mit Hilfe von Call to action Buttons, die Du buntverstreut – aber natürlich mit System – auf Deiner Website platzierst. Denn Deine Leser wollen Dir folgen und Dich auf Deiner Reise unterstützen. Daher fordere sie aktiv auf Dir zu folgen, oder Deine Beiträge zu kommentieren.

D – Domain

Wie heisst Deine Seite gleich nochmal???

Ganz wichtig, wenn Du einen erfolgreichen Blog aufbauen willst, such Dir einen passenden Domain Namen! Dieser sollte sich leicht zu merken sein. Falls Deine Wunschdomain schon vergeben ist, versuche es einmal mit Domainr, dort kannst Du Dir Deine Domain kreativ zurecht schneiden.

E – E-Book

Wie Du Deine Leser begeistern kannst

Du willst Deine Leser begeistern und wertvolle Informationen zur Verfügung stellen? Dann nichts wie hin und schreib ein E-Book. Das kannst Du ausserdem als Superanreiz für Deinen Newsletter entwerfen! Denn damit bekommen Deine Leser ein kleines Goodi, wenn sie sich bei Deinem Newsletter anmelden.

 F – Fotos

Passe bei Deinen Fotos immer auf!

Ich verwende nur Fotos von Plattformen, die diese zur freien Verwendung freigegeben haben, da ich keine Abmahnung wegen falscher Verwendung bekommen möchte. Es gibt aber Plattformen wie z.B. Unsplash, die wunderschöne Fotos anbieten, die Du kostenlos verwenden darfst.

 G – Gastbeiträge

Fange von Anfang an Gastbeiträge zu schreiben

Es gibt nichts Besseres als von Anfang an, wenn Du Deinen Blog aufbaust, zahlreiche Gastbeiträge zu veröffentlichen. Sie erhöhen Deine Reichweite an potentiellen Lesern und unterstützen Dich, um bei Google höher zu ranken. Übrigens auch Blogparaden sind bestens dafür geeignet 🙂

H – HTML

Kenne das Grundgerüst Deiner Seite

Wer bloggen will, sollte sich auch mit dem technischen Aspekt auseinandersetzen. Dazu gehört, sich zumindest die Grundbegriffe anzueignen. Auf Selfhtml findest Du Erklärungen und Beispiele zu allen gängigen HTML Elementen.

 I – Informationsprodukte

Vom E-Book zum Onlinekurs

Du kannst nicht nur ein E-Book schreiben, nein, Du kannst weiter und grösser denken. Wie wäre es einen Onlinekurs zu erstellen? Ich weiss, es ist jede Menge Arbeit und sollte didaktisch gut durchdacht sein. Aber es kann Deine Leser zu echten Kunden werden lassen! Es kann auch zum Beispiel ein Webinar oder eine E-Mail Serie sein – werde kreativ!

J – Jetzt

Lebe im Hier und Jetzt

Einen Blog zu führen heisst im Hier und Jetzt zu leben. Entführe Deine Leser aus dem Alltag  und begeistere sie für Dein Thema. Daher sei stets aktuell, aber plane auch für die Zukunft vor.

mindset

 K – Kooperation

Für Dich und Mich

Mit anderen Bloggern oder gar Unternehmen Kooperationen einzugehen, kann eine Bereicherung für Deinen Blog und Deinen potentiellen Partner sein. Aber letztendlich sollte es Deine Leser weiter bringen, daher vergiss das nie!

L – Leidenschaft

Feiere Deine Leidenschaft

Leidenschaft gehört zum Bloggen dazu wie die Butter auf das Brot. Falls Du ohne Leidenschaft arbeitest, wird dies auf kurz oder lang Deinen Lesern auffallen und sie werden Dir den Rücken kehren. Daher sei mit Feuereifer dabei und sieh das Bloggen als Deine Chance an, die Welt zu verändern!

 M – Marke

Schokolade = lila Kuh!

Wenn Du von Anfang auf Dein Branding bedacht bist und Deine Zielgruppe fest im Auge hast, kannst Du Dir auf Dauer eine Marke aufbauen, die aussagt wofür Du stehst. Also mache Dir von Anfang an klar, wofür Du stehen möchtest.

N – Newsletter Marketing

Kein Newsletter = kein professioneller Blog

Ich habe von immer mehreren erfolgreichen Bloggern gehört, dass sie einen Fehler gemacht haben und nicht von Anfang an einen Newsletter aufgebaut haben. Dies bereuen sie heute. Daher fang vom ersten Tag an Deinen Newsletter aufzubauen! Mache aus Deine Lesern echte Fans!

O – Organic Traffic

Mache Google zu Deinem besten Freund

Wer wünscht sich das nicht, bei Google auf Platz 1 der Suchergebnisse zu erscheinen? Daher versuche immer genügend, aber nicht zu viele, Keywords in Deinen Beiträgen zu platzieren.

 P – Plugin

Ohne Plugins kann ich nicht mehr leben

Ich habe mittlerweile so einige kleine, nützliche Plugins auf meiner Seite installiert zum Beispiel Pretty Link, dieses macht Deine URLs schöner.

Q – Qualität

Qualität geht vor Quantität

Du solltest bei Deinen Beiträgen immer auf die Qualität setzen und nicht nur auf die Quantität, also möglichst viele Beiträge zu schreiben. Hilf lieber Deinem Leser jedes Mal und recherchiere gründlich.

Schreibkalender

R – Responsive

Deine Seite auf mobilen Geräte

Hier kommt wieder die Software Testerin bei mir durch. Achte bei Deinem Themekauf auf z.B. Themeforest*, dass Dein Design der Seite auch auf mobilen Geräten gut angezeigt wird, denn die Zukunft liegt bei den mobilen Geräten.

 S – SEO

Wer Organic Traffic will kommt um SEO nicht herum

SEO = Search Engine Optimization, also die Suchmaschinenoptimierung ist ein Thema mit dem Du Dich auseinander setzen solltest, wenn Du dauerhaft erfolgreich mit Deinem Blog werden willst. Denn nur durch gutes SEO werden auch Deine Besucherzahlen dauerhaft steigern, was nur positiv für Dich ist.

T – Thema

Kenne Dein Thema, aber auch verschiedene Blickwinkel

Dein Blog Thema ist Deine Nische, mit dem Du Dich auf dem Markt als Experte positionieren kannst. Daher informiere Dich immer weiter und achte auf Trends. Aber versuche es auch immer mal wieder, es aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

U – USP

Was macht Deinen Blog einzigartig?

Dein USP = Unique Selling Proposition ist Dein Alleinstellungsmerkmal. Also was macht Dich für Deinen Leser einzigartig? Finde diesen und Du kannst Deinen idealen Leser mehr als zufrieden stellen.

V – Vielfalt

Achte auf Deine Vielfalt, verliere Dich aber nicht

Versuche einen guten Mix aus vielfältigen Beiträgen zu generieren und so immer wieder neue Leser zu begeistern, aber die Stammleser nicht zu vergraulen. Daher sei innovativ & kreativ, aber verliere niemals das Grosse & Ganze aus den Augen.

W – WordPress

Mein Lieblingstool

Ja, mein Lieblingstool von allen überhaupt ist WordPress. Denn ohne WordPress wäre mein Blog nicht der Blog, der er heute ist. Daher verfolge ich immer gespannt die Weiterentwicklung mit.

 X – Xing

Ist Xing für Blogger interessant?

Ja, ich bin schon seit längerem auf Xing und habe es bis jetzt hauptsächlich für berufliche Kontakte genutzt. Ich werde noch schauen, in wie weit es mich beim Bloggen unterstützen wird. Ich werde berichten 😉

Y – Yoast

Das Plugin schlechthin

Um mein SEO zu verbessern und damit die Auffindbarkeit meiner Seite, nutze ich Yoast. Es ist ein kostenloses Plugin, dass ich jedem Blogger ans Herz lege.

 Z – Zielgruppe

Definiere von Anfang an Deine Zielgruppe

Nur wenn Du weisst wer Deine Leser sind, kannst Du ideale Blogbeiträge für diese schreiben. Daher setze Dich am Anfang  einmal  hin und überlege Dir, wen Du mit Deiner Seite ansprechen willst und wer Dein idealer Leser überhaupt ist. Du wirst sehen, es wird Dir viel einfacher fallen Beiträge zu schreiben, wenn Du diesen idealen Leser erst einmal gefunden hast.

Das waren meine 26 Gedanken zum Thema #BlogABC. Was würde Dir zu den einzelnen Buchstaben einfallen? Schreibe mir gern einen Kommentar oder nehme selbst an der Blogparade teil! Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Das große Blog-ABC | Burkhard Asmuth

### Images

Comments (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *