Google Analytics
24th Jan

Google Analytics für Autoren – Erste Schritte Deinen Autorenblog zu optimieren

Letzte Woche habe ich ja darüber geschrieben worauf Du achten solltest, wenn Du Dir einen Blog erstellst. Diese Woche möchte ich gern einen Schritt weitergehen und Dir Google Analytics zur Analyse Deiner Websiten Besucher vorstellen.

Was ist Google Analytics?

Google Analytics ist ein kostenloses Tool, dass in Deine Website eingebunden wird. Dieses wertet daraufhin die Daten Deiner Websiten Besucher aus.

Das umfasst zum Beispiel wie lange sich der Besucher auf Deiner Website aufhält, aus welchem Land er kommt und vieles mehr.

Warum ist Google Analytics so interessant für Autoren?

Nun, wenn Du sehen kannst woher Dein Besucher kommt und welche Interessen er hat, kannst Du Deine Website weiter optimieren!

Damit kannst Du auch Dein Angebot auf Deine Besucher ausrichten.

Interessant, oder?

Nun fangen wir mit den Basics an!

Wie wird Google Analytics eingebunden?

Du kannst Dir bei der offiziellen Website von Google Analytics ein Konto einrichten.

Dabei werden ein paar Fragen bezüglich Deiner Website gestellt, um diese besser einordnen zu können.

Der interessante Teil ist aber, dass Du im nächsten Schritt Deinen Trackingcode bekommst, den Du in den Head-Bereich Deiner Website einfügen musst. So sieht der Trackingcode aus:

Google_Analytics_Tracking_Code

Du findest diesen Trackingcode auch immer wieder wenn Du auf folgende Menüpunkte gehst: Verwalten > Tracking Informationen > Tracking Code

Diesen Trackingcode bindest Du nun in Deine Website ein, dafür gehst Du in WordPress auf:

Design > Editor > header.php

In dieser Datei suchst Du dann nach den Tags <head> … </head>

Dann kannst Du vor dem </head> Tag Deinen Trackingcode einfügen.

Wie teste ich nun, ob der Google Analytics Trackingcode richtig eingebunden wurde?

Dafür gehst Du zurück auf Dein Google Analytics Account. Dort gehst Du auf Berichte > Echtzeit > Übersicht

Wenn Du nun in einem anderen Tab Deine Website geöffnet hast, solltest der Echtzeit Bericht mindestens einen Besucher anzeigen und es sollte folgendermassen aussehen:

Google Analytics Echtzeit Report

Welche Auswertungen sind nun für Dich relevant?

Ich empfehle Dir, einfach einmal in die einzelnen Berichten unter „Zielgruppe“, „Akquisition“ und „Verhalten“ reinzuschnuppern. Das macht natürlich erst Sinn, wenn Google Analytics Zeit hatte Daten zu sammeln. Also gib dem Ganzen ein bis zwei Wochen.

Zielgruppe

Dann kannst Du zum Beispiel rausfinden, welches Geschlecht Deine Besucher haben, mit welchen technischen Geräten sie Deine Website besuchen, oder aus welchem Land sie kommen.

Akquisition

Hier kannst Du sehen woher Deine Besucher kommen. Also, ob die Besucher direkt auf Deine Website, über Social Media Kanäle oder über gezielte Suchanfragen kommen.

Verhalten

Dabei kannst Du zum Beispiel sehen, wie der Nutzerfluss auf Deiner Website ist. Also, welche Seiten sehen sich Deine Besucher in welcher Reihenfolge an. Ein ganz spannender Bericht – wie ich finde!

Ganz wichtig – worauf Du achten solltest – die Absprungrate!

Die Absprungrate zieht sich durch die ganzen Google Analytics Reporte durch. Sie bedeutet, wie viele Besucher Deine Website sofort wieder verlassen, ohne eine Aktion durchgeführt zu haben.

Wenn wir uns das Ganze am Beispiel bei der Zielgruppe > Mobil > Geräte ansehen:

Absprungrate Mobile Geräte

Kann man hier erkennen, dass die Absprungrate bei dem Gerät „LG D620 G2 Mini“ mit 70,59% recht hoch ist. Das könnte jetzt darauf hin deuten, dass die Seite auf dem Gerät nicht vernünftig angezeigt wird.

Also wieder ein wichtiger Hinweis für Dich, wo Du Deine Seite noch weiter optimieren kannst.

Zum Thema Datenschutz bei Google Analytics

Es ist schon Wahnsinn, was Du alles für Daten einsehen kannst – nicht wahr? Da kommt bei Dir sicherlich die Frage auf, was ist mit dem Datenschutz? Nun, das ist schon eine längere Diskussion, wie Du bei Wikipedia nachlesen kannst.

Wichtig ist für Dich, wenn Du Dich entscheidest Google Analytics in Deutschland einzusetzen, musst Du folgende Dinge umsetzen:

  • Anonymisierung der IP-Adressen
  • Widerspruchsrecht der Betroffenen
  • Angepasste Datenschutzerklärung

Hier kannst Du Dich weiter zu dem Thema einlesen und aktiv werden.

Abschliessende Worte zu Google Analytics

Ich denke, Du hast aus diesem Artikel herausgelesen, dass ich den Einsatz von Google Analytics befürworte.

Denn ja, ich denke,  es ist für Webseiten-Betreiber ein mächtiges Tool. Als angehende Authorpreneurin ist es auf Grund der Vielzahl der Berichte noch wichtiger für mich es einzusetzen.

Aber wie immer in meinen Artikeln gilt: Setze nur die Dinge um, die Du für Dich vereinbaren kannst. Ich möchte, will und kann natürlich niemanden zwingen Google Analytics einzusetzen, sondern habe nur auf die Vielzahl der Möglichkeiten des Tools hingewiesen!

Setze Du Google Analytics für Deine Website ein? Wie hat es Dir weitergeholfen?

### Title  Image

Comments (12)
  • Google Analytics ist schon praktisch. Demografische Merkmale sind bei mir noch deaktiviert. Wenn ich es haben möchte, muss ich Zusätzliches in meine Datenschutzrichtlinien hinzufügen.
    Ich habe sogar ein Button, bei dem man sogar nicht einverstanden sein kann 😀 hat also eine Opt-out-Funktion bzw. Cookie.
    Dafür sind die Buttons auf Englisch, weil die Erweiterung nur englisch spricht. Vielleicht schaffe ich es mal, es manuell einzubinden. Nur dazu habe ich zurzeit keine Zeit 😉

    • Hallo Jonathan,
      genau diesen Button habe ich letztens auch eingebaut!
      Ich mein solange Du diese anbietest ist das ja auch vollkommen in Ordnung! Dann können diese auch auf Englisch sein 😉
      Viele Grüsse
      Nicole

      • Stimmt eigentlich, ob de Button mit Hinweistext auf englisch oder deutsch steht ist recht egal. Englisch ist Weltsprache kann man davon ausgehen dass sie jeder verstehen kann. Sonst gibt es Google Übersetzer 😉 der Datenschutz auf den verlinkt wird ist auf deutsch.

  • Hey Nicole,

    eine klasse Anleitung!
    Die Absprungrate kann man allerdings nicht immer als wichtigste Kennzahl nutzen. Auf Blogs ist es beispielsweise normal, dass ein Artikel gelesen, und danach der Blog wieder geschossen wird. Das ist ein normales Verhalten.

    Es wäre zudem gut, wenn du noch erwähnen würdest, dass Analytics Daten in der Regel sehr viel Spam beinhalten. Diesen sollte man dringend herausfiltern bevor man eine Auswertung vornimmt.
    Wie das geht, habe ich in einem Artikel super einfach zusammengefasst:

    http://wp-ninjas.de/referrer-spam-entfernen/

    Viele Grüße
    Jonas – WP Ninjas

    • Hallo Jonas,
      vielen Dank – freut mich sehr, dass Dir die Anleitung als Profi gefällt 😉
      Nein, natürlich die Absprungrate ist nur eine der wichtigen Kennzahlen!
      Ich glaube, man hat mit diesem Tool wahnsinnig viele Möglichkeiten seine Daten zu analysieren.
      Danke Dir noch für den Artikelhinweis! Das Problem mit dem Spam habe ich auch..
      Viele Grüsse
      Nicole

      • Es gibt definitiv unglaublich viele Möglichkeiten mit Google Analytics, um nicht zu sagen, alle…
        Aber es ist eine Kunst für sich, die Daten alle richtig zu interpretieren :)

        Gerne, keine Chance den Spammern! 😉

        Grüße
        Jonas – WP Ninjas

  • Ich würde den Code noch um “ setTimeout(„ga(’send‘,’event‘,’Interessierte Nutzer‘,’Mehr als 10 Sekunden‘)“,10000); “ (natürlich ohne Anführungszeichen) erweitern. Optimiert die Absprungrate! Blogs neigen ja leider gern dazu, eine hohe Absprungrate zu erzeugen…meine liegt im Schnitt bei 10-15%

    Liebe Grüße von
    Franny´s Lifestyle Blog

    • Hallo Franny,
      herzlichen Dank für den Tipp! Werde ich bei mir auch noch umsetzen.
      10-15% bei der Absprungrate ist ein tolles Ergebnis! Hut ab :)
      Mach weiter so!
      Viele Grüsse
      Nicole

      • Sehr gerne :-) Dir auch weiterhin viel Erfolg^^

      • Danke Dir :)

  • Super hilfreicher Artikel, danke dir :)
    Ich hab mich natürlich schon öfter mal notgedrungen damit beschäftigt, aber meistens schnell wieder aufgegeben. So ein gebündelter Artikel mit allen wichtigen Infos kommt mir da sehr recht.

    Alles Liebe

    Johanna

    • Hallo Johanna,
      freut mich, dass Dir der Artikel geholfen hat.
      Ja, das ist Tool ist einfach unglaublich mächtig. Ich habe letztens einen Kurs direkt bei Google besucht, um mehr darüber zu lernen und das war richtig spannend!
      Wünsche Dir noch viel Erfolg mit Google Analytics!
      Liebe Grüsse
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *